Rezepte

Kurkuma ist der neue Superstar unter den Superfoods!

Ernährung
Foto: @sarahjgualtieri / unsplash.com

Kurkuma wird mega gehypt und ist das Superfood überhaupt - Warum das so ist und was Kurkuma alles kann erfährst du jetzt!

Kurkuma ist zum wahren Superfood Star aufgestiegen und wird gerade in der Abnehmwelt mega gefeiert. Das liegt darin, dass das Curcumin Entzündungshemmend wirken soll, die Zähne weißer macht und beim Abnehmen hilft.

Jetzt aber Step by Step die wichtigsten Informationen zu Kurkuma und am Ende gibt es leckere Rezeptvorschläge aus unserer 3dots Community App mit den passenden Rezeptkarten.

Was ist Kurkuma?

Kurkuma ist eine knollenartige Wurzel, mit verblüffender Wirkung. Das Aussehen lässt es schon vermuten, Kurkuma zählt zu den Ingwergewächsen. Geschmacklich unterscheiden sie sich aber enorm. Im Gegensatz zum scharfen Ingwer ist Kurkuma sehr milde.

Sie wird als Allheilmittel eingesetzt und als „Gewürz des Lebens“ bezeichnet.

In der traditionellen chinesischen Medizin wird es schon lange in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. In der westlichen Welt war Kurkuma noch bis vor kurzem ein Schattendasein im Gewürzregal.

Mittlerweile zählt Kurkuma auch hierzulande zum Superfood, zum Glück!

Warum ist Kurkuma so gesund?

  • optimaler Schutz vor Erkältung 
  • hilft bei Darmkrankheiten
  • fördert Fettstoffwechsel
  • wirkt entzündungshemmend und antioxidativ
  • unterstützt die Muskelregeneration 
  • gut für die Atemwege
  • gut fürs Gehirn
  • krebshemmend

Bereits ein halber Teelöffel Kurkuma Pulver am Tag reicht vollkommen aus!

Foto: Navistockn/ shutterstock.com

Wie unterstützt Kurkuma beim Abnehmen?

Falls du dir jetzt erhoffst, dass Kurkuma ein absolutes Wundermittel ist und die Kilos einfach so purzeln lässt, müssen wir dich leider enttäuschen.

Wer abnehmen möchte, der muss nach wie vor in erste Linie auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung achten und sich um die Bewegung kümmern. Da helfen dir zum Glück gerne unsere Online Fitness Coaches in unserer 3dots App. 

Aber wie unsere Coaches, kann auch Kurkuma dich unterstützen abzunehmen, indem es die Fettverdauung ankurbelt. Curcumin sorgt dafür, dass mehr Gallenflüssigkeit produziert wird, die wiederum die Fettspaltung im Darm anregt und das ist schon eine sehr vorteilhafte Eigenschaft, gerade wenn man abnehmen möchte.

Gibt es einen negativen Nebeneffekt von Kurkuma?

Wenn du glaubst das es einen Haken gibt, bei so vielen positiven Eigenschaften, können wir dich beruhigen. Bisher wurden über 4000 Studien veröffentlicht, bei denen es bei einer normalen Dosierung keine Nebenwirkungen gab. Von daher kann Kurkuma gut in den täglichen Speiseplan integriert werden.

Beim Kauf solltest du auf eine Bio Qualität achten, sodass das Kurkuma auch seine vollen positiven Eigenschaften entfalten kann.

Kurkuma kannst du dabei als Pulver kaufen. Hier haben wir dir ein super Angebot, das du dir ganz einfach nach Hause liefern lassen kannst. 

Als Kurkuma Wurzel bekommst du es meist nur in Bio-Läden oder auf dem Wochenmarkt.

Wie verarbeitet man Kurkuma?

Wenn du Kurkuma als Wurzel verarbeiten möchtest, ist es sehr ähnlich mit dem Ingwer, aber etwas kleiner. 

Achtung: Beim Verarbeiten der frischen Wurzel färben sich die Hände, das Schneidebrett und das Messer gelb-orange! Wer sich einmal Hände oder Kleidung mit Curcumin eingesaut hat, dem wird schnell klar, warum Kurkuma als Färbemittel eingesetzt wird: Die Farbe ist ganz schön hartnäckig.

Darum immer Handschuhe und am besten auch eine Schürze bei der Verwendung tragen. Die Wurzel wird geschält und anschließend gerieben oder in sehr feine Stücke geschnitten, bevor sie in Topf und Pfanne landet. Bei frischer Kurkuma ist etwas mehr Vorsicht angesagt, da sie intensiver schmeckt als das Pulver.

Du brauchst nicht viel frische Kurkuma für deine Gerichte. Als Tee kann Kurkuma in Scheiben in heißes Wasser gerührt und mit einer Prise Pfeffer gewürzt und so getrunken werden.

  • Dosierung: Das Pulver kannst du nach Belieben zu deinen Gerichten geben – es sorgt für eine tolle Farbe und einen mild-erdigen Geschmack. Pro Person kannst du ca. ¼ bis ½ TL Kurkumapulver rechnen.
  • Wer Kurkuma als Paste zum Kochen verwenden möchte, mischt eine Vierteltasse Kurkuma mit einer halben Tasse Wasser und lässt die Mischung bei mittlerer Hitze so lange köcheln, bis eine dicke Paste entstanden ist. Diese kann nach dem Abkühlen in einem Gefäß im Kühlschrank gelagert werden und zum Verzehr in etwas warmer Milch oder Kokosmilch aufgelöst werden. Auch hier nicht den schwarzen Pfeffer vergessen.

Jetzt zeigen wir dir noch ein paar Kurkuma Highlight Rezepte:

Kurkuma Rezeptvorschlag Nr. 1: Mini Kurkuma Wraps

Zutaten:

  • 1 EL Kurkuma 
  • 150ml Wasser
  • 200g Buchweizenvollkornmehl
  • 4 EL Olivenöl
  • 50g Maismeh
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • 1/2 TL Himalayasalz
  • 1/4 TL Oregano

Zubereitung:

  1. Ergibt etwa 8-10 Mini-Wraps. Gib alle Zutaten in eine Schüssel und knete sie für einige Minuten zu einem glatten Teig. Den Teig abgedeckt etwa 2 Stunden stehen lassen.
  2. Den Teig nochmals durchkneten und dann im 8-10 Stücke teilen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig rund ausrollen. Eine Pfanne ohne Öl erhitzen.
  3. Bei niedriger Hitze die Wraps von beiden Seiten etwa eine Minute backen lassen. Danach in ein feuchtes Geschirrtuch einschlagen. Dann bleiben die Wraps weich und brechen nicht beim falten.

Vielen Dank liebe Seline für das leckere Kurkuma Rezept. Die digitale Rezeptkarte findest du auf ihrem 3dots Profil @healthyhabit_seline in unserer kostenlose 3dots Fitness & Food App. Speichere dir ganz einfach diese tolle Rezeptkarte auf dein Smartphone.

Kurkuma Rezeptvorschlag Nr.2: Gesundes Kurkumaporridge

Zutaten:

  • 50g Haferflocken
  • 300ml Mandelmilch
  • 1 EL Leinsamen & Chiasamen
  • 1 TL Kurkuma & Zimt
  • 1 Messerspitze schwarzer Pfeffer
  • 1/2 zerdrückte Banane (optional)

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und alles zusammen aufkochen. Dabei gelegentlich rühren, damit nichts anbrennt.
  2. Je nachdem wie dick ihr eueren Porridge am liebsten mögt, etwas länger kochen oder früher vom Herd nehmen.
  3. Tipp: Wenn ihr es gerne süß mögt, 1/2 Banane zerdrücken und dazu geben. 
    Interessant: Der Pfeffer verstärkt die gesunde Wirkung des Kurkumas.

Vielen Dank an @sabrinasdreamery für dein leckeres Kurkuma Rezept. Die digitale Rezepkarte findest du auf ihrem 3dots Profil in unserer 3dots Fitness & Food App.

Kurkuma Rezeptvorschlag Nr.3: Ingwer Kurkuma Immun Booster

Zutaten:

  • Grapefruit
  • Zitrone
  • Birnen
  • Ingwer
  • Kurkuma
  • Schwarzer Pfeffer
  • Wasser

Zubereitung:

  1. Obst waschen, Zitrusfrüchte schälen, Kurkuma, Ingwer und Birne müssen nicht geschält werden, wenn sie Bio Qualität haben.
  2. Alles in Mixer und 1 Prise schwarzen Pfeffer dazugeben.
  3. Je nach Konsistenz mehr oder weniger Wasser hinzufügen 

Vielen Dank für den leckeren Immunbooster liebe @katiludwigerin.

 

Unsere Empfehlung: Gewürzhandel online – Gewürze und mehr vom Achterhof

Du suchst einen vielfältigsten Onlineshops zum Thema Gewürze wie Kurkuma oder aber auch nach Salz und Pfeffer. Bei unsem Partner vom Achterhof findest du tolle Tees, feine KräuterNüsseTrockenfrüchte und vieles mehr. Die Firma Achterhof ist „…natürlich anders“ und ganz besonders möchten wir dir die zahlreichen Bio-Gewürze von diesem Shop ans Herz legen. Sie setzen auf größte Sorgfalt, reine Produkte und vermeiden Zusätze.

Hier kommst du auf ihren Online Shop - Viel Spaß beim durchstöbern!

Zurück

Hier downloaden

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deinen dots Plan gratis.

Social Media