Latest News

5 Gründe WESHALB auf BIO geachtet werden sollte

Lara Coutinho - Lifestyle
Foto: 242872645 / shutterstock.com

Produkte aus biologischem Anbau finden immer mehr Anklang

Aufgrund einer immer größer werdenden Palette an Nahrungsmitteln, fällt es uns immer schwerer, gesund zu essen. Deshalb achten wir darauf, was wir einkaufen.

„Bio oder nicht Bio“... diese Frage hat sich bestimmt jeder schon mal im Supermarkt gestellt. Bio-Produkte werden heutzutage immer beliebter, denn immer mehr Menschen achten bewusst auf ihre Ernährung und das Sortiment erweitert sich rasant.

Mit dem Kauf von Bio-Lebensmitteln tust nicht nur du dir selbst, sondern auch der Umwelt und den Tieren etwas Gutes.

1. Grund für Bio: frei von Pestiziden & Gentechnik

Bio-Lebensmittel sind durch die strenge Kontrolle gesünder, da sie weniger Chemikalien enthalten und auch einen deutlich geringeren Anteil an Rückständen von Kunstdünger und Zusatzstoffen. Zusätzlich ist das Benutzen von gentechnisch veränderten Organismen untersagt. Stattdessen enthalten sie mehr sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe.

2. Grund für Bio: artgerechte Tierhaltung

Wer sich beim Einkauf für das Bio-Siegel entscheidet, weiß, dass die Tiere artgerechter gehalten werden. Sie haben mehr Auslauf und es gibt feste Vorgaben, wieviele Tiere pro Hektar gehalten werden dürfen.

3. Grund für Bio: klimafreundlicher

Beim Anbau von Bio-Produkten werden deutlich weniger Treibhausgase erzeugt als bei der herkömmlichen Produktion, da zum Beispiel Stickstoffdünger untersagt ist.

Der ökologische Ackerbau schont dadurch die Böden und das Wasser, fördert die dringend notwendige Artenvielfalt und trägt somit im Großen und Ganzen dazu bei, unser Klima zu schonen.

4. Grund für Bio: mehr Geschmack

Wusstest du, dass Bio-Produkten maximal 49 Zusatzstoffe zugesetzt werden dürfen, herkömmlichen aber über 300!

Mehr Bewusstsein für Qualität und das schmeckt man definitiv! Aromatischer, vielfältiger und so naturbelassen wie möglich.

5. Grund für Bio: Bio schützt vor Krebs

Bekommt Gemüse „keine Unterstützung“ von der Chemie, muss es sich selbst vor Insekten schützen. Dabei werden Inhaltsstoffe erzeugt, die tatsächlich das Potenzial haben, vor Entzündungen und sogar Krebs zu schützen.

Auch wenn nicht alles schadstofffrei ist, ist es jedoch deutlich weniger belastet. Auch eine Gefahr bei traditioneller Landwirtschaft ist der flächendeckende Einsatz von Hormonen, der zwar eigentlich verboten ist, jedoch werden immer wieder bei der Milchgewinnung und in der Tiermast künstliche Hormone eingesetzt, um die Fleischerträge zu erhöhen.

Dies wiederum könnte mit der deutlichen Zunahme von hormonabhängigen Krebsarten wie Brustkrebs oder Prostatakrebs, mit der immer früher einsetzenden Pubertät und mit Fruchtbarkeitsproblemen bei Männern und Frauen in Verbindung gebracht werden.

Tipps für deinen "einfache" Bioeinkauf:

  1. Schnelle Bioprodukte: Wenn es mal schnell sein muss, gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl an biologischen Fertigprodukten, für die ebenso die Richtlinien gelten. So findest du in Supermärkten, Drogeriemärkten oder im Bioladen alles vom Fertigeintopf bis zur Bio-Pizza.

  2. Bio-Backwaren: Dass Vollkorn länger sättigt und gesünder als Weizen ist, ist bekannt. Bei Bio-Bäckern kommen daher Vollkorn- und Dinkelliebhaber auf ihre Kosten. Das Sortiment ist groß und für den Teig kommen möglichst naturbelassene Zutaten zum Einsatz. Auch die Kuchen werden meist mit Trockenfrüchten oder Agavendicksaft statt weißem Industriezucker gesüßt! TOP!

  3. Auf Bio-Siegel achten: "Bio ist nicht gleich BIO!!!"
    Fest steht, dass die "bio" und "öko" geschützt sind. Das heißt, wo bio oder öko draufsteht, muss auch bio bzw. öko drin sein. Zusätzlich dürfen Hersteller das sechseckige, grün-schwarze, staatliche Bio-Siegel als Bio-Kennzeichnung verwenden. Produkte, auf denen jedoch nur "aus kontrolliertem Anbau", "naturnah" oder „alternativ"steht, aber kein Bio-Siegel und EG-Kontrollstellen- Nummer (z.B DE-002-Öko-Kontrollstelle) sind keine Bio-Produkte!

  4. Bio vom Discounter: Auch Discounter haben mittlerweile eine große und günstige Auswahl an Bio-Produkten, die auch gut schmecken! Obst, reichlich Gemüse, aber auch Tofu, Falafel, Nudeln oder Pizza. Halte die Augen auf!

  5. Regional und saisonal: Kaufe regional und saisonal, achte auf Angebote und vergleiche Preise! Auch Bioläden, wie zum Beispiel Alnatura, haben eine tolle Auswahl an Produkten sowie günstigen Eigenmarken und auch im Drogeriemarkt wirst du fündig!

Achtest du auf BIO beim Einkaufen?

Nun hoffe ich, dass wir dir das Thema zu biologisch angebauten Produkten näherbringen konnten und du ab sofort darauf achtest. 

In unserer 3dots-App wird es auch bald eine Bio-Challenge geben! Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg beim Absolvieren der Challenge. :)

Liebe Grüße,

Lara

 

Zurück

Hier downloaden

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deinen dots Plan gratis.

Social Media