Ernährung

Matcha ist ein absolutes Superfood - und das nicht ohne Grund!

Jennifer Valdés - Ernährung
Matcha ist ein absolutes Superfood und lässt sich leicht vielfältig zubereiten
Foto: 476922796 / shutterstock.com

Die Vielfalt der Zubereitung des Matcha-Pulver's wird dich schnell verzaubern!

Matcha ist ein aromatischer Grüntee in Pulverform, der ursprünglich aus Japan kommt. Dort sind die gesundheitsfördernden Eigenschaften und der ungewöhnliche Geschmack des Tees schon seit Jahrhunderten bekannt. Dank traditioneller Teezeremonien ist er bis heute Bestandteil japanischer Kultur und wird von allen Menschen getrunken, egal ob arm oder reich. Seine faszinierende Geschichte machte den Grüntee so berühmt, dass er in den letzten Jahren auch seinen Weg auf unsere Märkte und in die Cafés fand.

Matcha ist auf vielen Getränkekarten bereits fester Bestandteil!

Matcha Latte oder Matchacino sind beliebt. Ich habe zuletzt sogar einen Matcha Chai probieren dürfen - eine sehr ungewöhnliche Kombination! Matcha besitzt ein sehr starkes Eigenaroma, das sich leicht von gewöhnlichem Grüntee unterscheiden lässt. Du wirst es lieben oder hassen. Auf mich trifft ersteres zu und ich hoffe, auf dich auch - sonst kannst du an dieser Stelle auch zum nächsten Artikel springen. ;)

Was kostet der exklusive Grüntee aus Japan names Matcha?

Wie jedes Trendgetränk hat Matcha seinen Preis. Los geht es bei 15 Euro für 30 Gramm des feinen Grüntees, wenn du ihn dir online kaufst. Manchmal ist Matcha allerdings im Angebot wie aktuell bei Amazon.

Bestellst du dir einen Matcha Latte im Café, musst du je nach Location 5 Euro pro Getränk zahlen. Warum das gerechtfertigt ist und wie du selbst Matcha zubereiten kannst, erkläre ich dir gern!

Wo liegt der Unterschied zwischen regulärem Grüntee und Matcha?

Es mag dich überraschen, aber Grüntee und Matcha werden tatsächlich aus den gleichen Pflanzen hergestellt. Den großen Unterschied macht die Art und Weise des Anbaus und der Verarbeitung. Für die Herstellung von Matcha werden nur feinste Blätter der Grüntee-Pflanze verwendet. Diese werden luftgetrocknet und zu feinem Pulver zermahlen. Dieser Prozess wurde früher von Hand und in Steinmühlen erledigt, heute übernehmen ihn hochtechnisierte Maschinen. Das liegt vor allem an der stark erhöhten Nachfrage aus dem Westen. Matcha zubereiten kann man auf vielen Wegen. Das mag den Japanern seltsam vorkommen, aber wir freuen uns darüber!

Warum ist Matcha so beliebt?

Matcha schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch super gesund. Vollgepackt mit Antioxidantien, ist er ein wahrer Jungbrunnen. Um genau zu sein: Matcha hat hundertmal mehr Antioxidantien als normaler Grüntee. Matcha soll nicht nur der Zellerneuerung helfen, sondern ist auch ein richtiger Wachmacher. Im Gegensatz zu Kaffee regt er dich nicht auf. Stattdessen reduziert er die Auswirkungen, die Stress auf dich hat. Matcha enthält rund 1/3 des Koffeins welches in Kaffee zu finden ist. Aber er hebt deine Stimmung und gibt dir Energie. Dazu tragen auch der aromatische Duft und die tolle Farbe des Trendgetränks bei. Du kannst den exklusiven Grüntee auch in anderer Form genießen.

Deswegen gebe ich dir anschließend ein paar tolle Ideen, wie du Matcha zubereiten kannst!

Matcha zubereiten ist ganz einfach!

Um eine Schale wärmenden Matcha-Tees zuzubereiten, brauchst du eine Teeschale, einen Rührbesen (es gibt auch typische Matchabesen) sowie einen Teelöffel (oder du schaust nach einem Matcha-Zubereitungs-Set). Koche zunächst 200 ml heißes Wasser und lasse es bis auf 80 Grad auskühlen. Gib 2 Teelöffel Matcha in die Schale und gieße langsam das Wasser über das Grünteepulver. Rühre dann kräftig mit dem Matchabesen, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat. Das war's schon! Nun kannst du einen leckeren Matcha-Tee genießen.

Wenn du das etwas langweilig findest und Lust auf etwas Neues hast, dann probiere doch eines der folgenden Rezepte, die ich für dich kreiert habe!

1. Matcha-Rezept: Matcha-Birne-Bananen-Smoothie

Zutaten:

  • 1 Birne
  • 1 Banane
  • 1/2 Avocado
  • 1 TL Matcha-Pulver
  • 1 TL Agavensirup
  • 200 ml Mandelmilch

Zubereitung:

  1. Gib die gewaschenen, geschälten und geschnittenen Früchte in den Mixer, dazu Matcha, Sirup und die Milch. Mixe alles für eine Minute auf höchster Stufe.
  2. Gib den Smoothie in ein hohes Glas oder auch in zwei kleine, toppe ihn mit Früchten, Superfoods oder Nüssen und schon hast du einen leckeren Snack oder ein tolles Frühstück!

2. Matcha-Rezept: Matcha-Chia-Pudding

Chia Pudding ist eine tolle Frühstücksidee für alle, die morgens nicht viel Zeit haben, aber dennoch gesund essen wollen. Chia-Pudding kann schon am Abend zuvor zubereitet und dann ohne Probleme im Kühlschrank gelagert werden.

Zutaten:

  • 200 ml Mandelmilch
  • 1 TL Matcha-Pulver
  • 1TL Agavensirup
  • 4 EL schwarze oder weiße Chia-Samen

Zubereitung:

  1. Gib die Milch in eine Schale, füge Matcha, Chia und Sirup hinzu und verrühre gut. Lasse den Pudding 5 Minuten ruhen und rühre erneut, damit sich keine Klümpchen bilden.
  2. Rühre nochmals nach 10 Minuten, um einen cremigen Pudding zu erhalten. Lasse den Chia-Pudding dann noch 5 bis 10 Minuten stehen.
  3. Serviere deinen Chia-Pudding mit Früchten, Nüssen und Superfoods.

3. Matcha-Rezept: Matcha-Brownies

Zutaten für die Matcha-Brownies:

  • 150 g dunkle Schokolade
  • 250 g Vollkornmehl (ich benutze Dinkel)
  • 120 g brauner Zucker
  • 120 ml Kokosnussöl
  • 120 ml Agavensirup
  • 50 g Kakaopulver
  • 1 EL Backpulver
  • 1 EL Natron
  • 1/3 EL Vanille
  • eine Prise Salz

Zutaten für die Matcha-Creme:

  • 3 EL geschmolzene Butter
  • 1 EL Matcha-Tee in Puderform
  • 1 EL Agave-Sirup
  • 1/2 TL Vanille
  • 1 Tasse (130g) Puderzucker

Zubereitung:

  1. Heize den Ofen auf 175°C vor.
  2. Mische Mehl, Zucker, Kakao, Vanille, Backpulver und Natron sowie Salz. Füge dann Milch, Öl, Sirup hinzu und verrühre gut - am besten mit einem Holzlöffel.
  3. Verarbeite die Schokolade mit einem großen Messer zu kleinen Stückchen. Rühre sie unter den Teig.
  4. Lege ein Brownieblech mit den Maßen 22x30cm mit Backpapier aus. Wenn du kein Brownieblech hast, kannst du auch eine normale, runde Kuchenform benutzen. Gib den Teig in die Form.
  5. Backe den Brownieteig für 25 Minuten. Lasse die Brownies gut auskühlen, bevor du die Creme dazugibst. Lass die Brownies noch auf dem Blech, auch das erleichtert das Auftragen der Matcha-Creme.
  6. Mische derweil die Zutaten für die Creme mit einem sauberen Rührlöffel und verteile sie gleichmäßig auf den Brownies. Gern kannst du Walnüsse darübergeben, so wie ich es getan habe. Gib die Brownies mit Blech nun in den Kühlschrank und lasse sie dort für eine Stunde ruhen.
  7. Erst danach solltest du die Brownies in kleine Quadrate schneiden und servieren.

4. Matcha-Rezept: Matcha-Joghurt-Bowl

Zutaten:

  • 1 Tasse Sojajoghurt, ich benutze gern Alpro
  • 1 EL Matcha
  • 1 EL Agavensirup
  • Topping wie Beeren, Nüsse und Superfoods

Zubereitung:

  1. Gib deinen Joghurt in eine Schale und mische Matcha und Sirup unter.
  2. Toppe deinen Joghurt mit Beeren, Nüssen und mehr Früchten.
  3. Guten Appetit!

Siehst du, die Zubereitung von Matcha-Pulver ist nicht schwer!

Ich hoffe du hattest Spaß beim Lesen dieses Artikels und fühlst dich dazu inspiriert, einige der vorgeschlagenen Rezepte selbst zu probieren. Wenn dem so ist, dann poste gern ein Foto von deiner Kreation und tagge uns oder hinterlasse einen Kommentar!

Ich würde liebend gern hören, wie du am liebsten Matcha zubereitest!

Alles Liebe,

Jen

Du suchst mehr Rezepte, Inspiration und Motivation? Dann schau dir weitere vegane Rezepte an und besuche meinen Blog vegannomadlife.com! Ich würde mich freuen!

Zurück

Hier downloaden

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deinen dots Plan gratis.

Social Media