Ernährung

„Low Carb“ gesund oder nicht ??? So steht es wirklich um die Kohlenhydrate-Diäten

Bernadette Wurzinger - Ernährung
Was ist eine Low Carb Diät
Bild: DeiMosz / shutterstock.com

Kohlenhydrate-Diäten - Wie man statt komplettem Verzicht, mit wenigen Kohlenhydraten lecker und effektiv essen kann

Habt ihr schon mal vom Ernährungstrend „Low Carb“ gehört? Kohlenhydrate-Diäten sind in aller Munde und werden vielfach in Magazinen gezeigt. Werfen wir einen Blick darauf, was es damit auf sich hat!

„Low Carb“ heisst übersetzt wenig Kohlehydrate“. Wer Low Carb isst, reduziert also in seiner Nahrung alle Lebensmittel, die reich an Kohlehydraten sind.

Wie stark die Kohlehydrate reduziert werden, ist unterschiedlich, denn es gibt eine Vielzahl an Diäten, die unter dem Begriff Low Carb zusammenlaufen: zB. die Paleo-Diät (gemäßigte Reduktion) oder die Dr. Atkins-Diät (sie enthält Phasen mit nahezu komplettem Verzicht auf Kohlehydrate).

Was erreicht man mit Low Carb?

Das vorrangige Ziel ist wie bei den meisten Diäten die Gewichtsreduktion. Warum Low Carb zum Abnehmen verhilft, ist einfach erklärt: unser Körper gewinnt die benötigte Energie aus Kohlehydraten – hat er davon allerdings zu wenig zur Verfügung, greift er auf die gespeicherten Fettreserven zurück und gewinnt daraus seinen Antrieb. Das Fett wird „verbrannt“, also abgebaut.

Ein Blick auf den Speiseplan:

Einen hohen Anteil an Kohlehydraten haben Kartoffeln, Reis, Getreide, Nudeln, Brot und Kuchen. Auch Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen gehören dazu. Wie ihr seht, sind das vielfach die Sättigungsbeilagen in den Gerichten. Nach dem Low Carb-Prinzip ersetzt man diese großteils durch Proteine und Fette: Fleisch, Fisch, Milchprodukte sowie Obst, Gemüse und Nüsse.

Low Carb = gesund?

Diäten haben es quasi an sich, viele Pro- und viele Contra-Stimmen laut werden zu lassen. Als Pro für die Low Carb Ernährung wird häufig genannt, dass in unseren Breiten die Ernährung ohnehin viel zu kohlehydratlastig sei und Zivilisationskrankheiten (z.B. Diabetes) dadurch begünstig würden. Viele Kohlehydrate beinhalten eine Zuckerform (z.B. in Weißbrot, Nudeln), die den Blutzuckerspiegel schnell nach oben peitscht und danach schnell wieder absinken lässt – diese regelmäßige Berg- und Talfahrt belaste den Organismus unnötig und wird durch Low Carb vermieden. Ebenfalls als positiv gilt, dass sich beim Verzehr von Eiweiß das Sättigungsgefühl schneller einstelle. Vorsicht sei allerdings geboten, da eine dauerhafte Low Carb-Ernährung auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann (z.B. Darmprobleme, Herz-Kreislauf-System), wenn der Speiseplan nicht richtig zusammengesetzt ist. Wer seinem Körper dauerhaft etwas Gutes tun möchte, lässt die Kohlenhydrate-Diäten auf nicht zu radikale Art in den täglichen Speiseplan einfließen. Habt ihr Lust auf ein Low Carb-Gericht bekommen?

Rezept: Mediterran gefüllte Zucchini

Zutaten:

  • 1 große Zucchini
  • 100 g Frischkäse
  • 100 g Feta
  • 1 kleine gekochte Kartoffel
  • eine Handvoll Oliven
  • eine Handvoll Kirschtomaten
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 5 EL Olivenöl

Für die Sauce:

  • 200 ml passierte Tomaten
  • 5-6 EL Tomatenmark
  • einige Blätter 
  • frisches Basilikum
  • ½ kleine Zwiebel

Zubereitung:

  1. Zucchini der Länge nach halbieren. Mit einem kleinen Messer vorsichtig innen aushöhlen, sodass ca. ½ cm Rand bleibt. 
  2. 4 EL Olivenöl in eine Ofenform geben und die Zucchinihälften mit der Schnittfläche nach unten reinlegen. Bei 200 Grad 10 Minuten backen. 
  3. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten: Die Kartoffel in Stücke schneiden und mit einer Gabel zerdrücken. Den Feta ebenfalls mit einer Gabel zerdrücken. Das ausgehöhlte Zucchinifleisch ganz fein hacken. Kartoffel, Feta, Zucchinifleisch und Frischkäse mit 1 EL Olivenöl und etwas Pfeffer zu einer glatten Masse rühren. Die Oliven in Scheiben schneiden und untermengen. 
  4. Zucchini aus dem Ofen holen, umdrehen und mit einem kleinen Löffel füllen. Wieder in den Ofen schieben und weitere 15-20 Minuten backen. Die Zucchini und die Füllung sollen knusprige Stellen bekommen. In den letzten 5 Minuten die Kirschtomaten in die Ofenform dazulegen. 
  5. In der Zwischenzeit die Tomatensauce zubereiten: Die Zwiebel klein würfeln und in etwas Olivenöl in einem Topf glasig anbraten. Passierte Tomaten und Tomatenmark dazugeben und glatt rühren. Mit Pfeffer aus der Mühle und kleingehacktem Basilikum würzen. 
  6. Anrichten: Die Tomatensauce auf den Teller geben und die Zucchinihälften daraufsetzen. Die geschmorten Kirschtomaten rundum legen und noch ein paar Blätter gehacktes Basilikum über den Teller streuen.

Lasst es euch schmecken!

 

 

 

Und jetzt schlauer ?

Ich hoffe ich konnte euch einen Einblick zum Thema "low carb" gewähren. Mit Sicherheit gibt es viele Vor- und Nachteile, jedoch sollte man bei jeder Ernährungsform auf Abwechslung achten und genügend trinken. Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei, ich würde mich sehr freuen. 

Eure Bernadette 

Zurück

Hier downloaden

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deinen dots Plan gratis.

Social Media