Ernährung

Intermittent Fasting - die Vorteile der 8/16 Ernährung

Timo Sven Bauer - Ernährung

Egal, ob zum Thema Abnehmen, Muskelaufbau oder beides kombiniert - Alles was du zu Intermittent Fasting wissen musst

In diesem Artikel beantworten wir die Frage, was eigentlich Intermittent Fasting ist und für wen diese Ernährungsform geeignet ist. Wir zählen die Vorteile des Intermittent Fastings auf und zeigen dir, wie du damit die besten Erfolge erzielst. 

Wie bei jeder Ernährungsform oder Diät, so wird es wohl kaum zu vermeiden sein, dass es auch beim Intermittent Fasting manche Bedenken oder den ein oder anderen Nachteil gibt.

Für diejenigen, die sich an unsere Tipps halten und die richtige Erwartungshaltung mitbringen, wird das Intermittent Fasting gute Resultate und überzeugende Aspekte mit sich bringen.

Was ist Intermittent Fasting?

Intermittent Fasting ist ein Sammelbegriff für zahlreiche Ernährungsformen, bei welchen der Tag in eine längere Fastenphase und eine kürzere Essensphase aufgeteilt wird. Dabei liegt der Fokus vor allem darin, während Diäten besser Körperfett zu verbrennen und gleichzeitig die Muskulatur zu schützen. In einigen Fällen versuchen Athleten sogar ihre Muskulatur aufzubauen bei gleichzeitiger Körperfettreduktion. Dies funktioniert  so eigentlich nicht, scheint jedoch während des Intermittent Fastings möglich zu sein. In der Fitnessszene ist die „Lean Gains“ - Methode sehr beliebt.

Intermittent Fasting - die Vorteile

Die 3 wesentlichen Vorteile des Intermittent Fastings sind:

Athletischer Körper:

Um eine athletische Figur zu bekommen, muss man seinen Körperfettanteil gering halten und dabei gute Proportionen seiner Muskulatur aufbauen. Athleten timen ihre Mahlzeiten während des Intermittent Fastings um das Training herum. So ist es zum Beispiel sehr beliebt nach dem Training eine der Mahlzeiten aufzunehmen, da der Körper die Nährstoffe sofort für die Muskulatur bereitstellen kann. 

Dadurch, dass man 16 Stunden fastet, schüttet der Körper nur während der Essensphase das Hormon Insulin aus. Insulin ist ein anaboles (aufbauendes) Hormon, welches die  Aufnahme von Eiweißen und Glykogen in die Muskulatur ermöglicht. Daher spielt das Timing der Nahrungsaufnahme nach dem Krafttraining eine wichtige Rolle für den Muskelaufbau.

Da Insulin jedoch den Fettstoffwechsel stoppt, kann der Körper während der Fastenzeit körpereigene Ressourcen wie nervige Fettdepots in Energie umwandeln. Eine Insulinausschüttung bleibt aus, da man  keine Kohlenhydrate zu sich nimmt. Deshalb ist es wichtig, während der Fastenzeit ausschließlich Tee, Wasser und Kaffee zu trinken und keine gesüßten Getränke wie Säfte und Softdrinks.

Wellness für Magen und Darm

In der Fitnessszene ist die Annahme relativ verbreitet, alle 2-3 Stunden eine eiweißreiche Mahlzeit zu sich zu nehmen. Vor allem im Bodybuilding sind 6 Mahlzeiten pro Tag keine Seltenheit. Hier stellst sich natürlich die Frage, ob unser Magen-  Darm - Trakt dafür geschaffen ist. Kein Tier und kein Mensch ernährte sich in den vergangenen tausend Jahren nach einem solchen Muster. 

Im Gegenteil, häufig kamen Mahlzeiten unregelmäßig zu Tisch bzw. vor die Tatze. 

Durch die 16 Stunden fasten, muss der Magen - Darm - Trakt keine frische Nahrung verarbeiten. Die Organe können sich ausruhen und regenerieren. 6 Wochen Intermittent Fasting wirken sich so also sehr positiv auf die Verdauung aus. Auch die Nieren profitieren stark davon.

Satt essen trotz Kaloriendefizit

Für jeden mit dem Ziel Körperfettreduktion und oder Definition soll gesagt sein: Nur bei einem  Kaloriendefizit wird unser KFA (Körperfettanteil) geringer. Das bedeutet, ein Mensch muss weniger Energie (Kalorien) zu sich nehmen, als er über den Tag verbraucht. 

In den meisten Diäten kommt ein solches Defizit durch eine Reduktion der Mahlzeiten oder gewisser Makronährstoffe wie Kohlenhydrate oder Fette zustande. 

Für diejenigen, die sich quälen, am Abend mit einem kleinen Salat oder einem Rohkostteller auszukommen, ist das Intermittent Fasting wie geschaffen. 

Hat man mal die ersten Stunden des Tages ohne Mahlzeit überstanden, so kann mann relativ große Portionen in seinem Zeitfenster der Nahrungsaufnahme essen. Wenn diese Mahlzeiten gesund und ausgewogen zubereitet sind, so wird man trotz großer Portionen unterhalb seines Tagesbedarfs an Kalorien bleiben. Ein durchschnittlicher Mann kann so zum Beispiel 2 Mahlzeiten mit 700 Kalorien essen und einen Snack wie einen Protein - Riegel mit 250 Kalorien. Demnach hätte er 1700 Kalorien zu sich genommen und wäre noch immer deutlich in einem Kaloriendefizit.

Absolut beliebt sind diese Riegel:

Was denkst du darüber?

Schreib uns eine Nachricht bei Facebook.

Dein 3dots Team

Weitere für dich interessante Artikel:

Zurück

Hier downloaden

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deinen dots Plan gratis.

Social Media