Ernährung

Glutenfrei Leben - Fluch oder Segen? inkl. Lebensmitteltabelle

Bernadette Wurzinger - Ernährung
Wie koche ich glutenfrei
Bild: iodrakon / shutterstock.com

Glutenfrei leben - Tipps und Tricks und welche Lebensmittel du noch essen kannst

„Ich habe eine Glutenunverträglichkeit!“ Das hört oder liest man immer öfter, aber was ist das überhaupt?

„Es begann mit ständigen Bauchschmerzen nach dem Essen“ erzählt mir Sophie, die ich dazu interviewen durfte. „Es verging einige Zeit, in der wir im Dunkeln tappten, bis mir ein Arzt nach einem Bluttest und einer Gewebeprobe feststellte: die Ursache ist Zöliakie, das ist Glutenunverträglichkeit“.

Sophie, was genau ist eigentlich „Gluten“?

„Das ist ein bestimmtes Eiweiß, das sogenannte Klebereiweiß. Es kommt in verschiedenen Getreidesorten vor, zum Beispiel in Weizen.“ Bei manchen Menschen reagiert der Darm sehr empfindlich darauf. Die Beschwerden können lokal und eher mild sein, aber auch sehr stark oder sogar lebensbedrohlich!"

Glutenfrei Leben - Was genau bedeutet das für dich in punkto Ernährung und Essen?

„Ich darf bestimmte Getreidesorten und die daraus erzeugen Produkte nicht essen: Brot und Kuchen sind tabu. Sie sind meist aus Weizenmehl, das ist genauso wie Roggen oder Gerste glutenhaltig. Gluten ist aber auch oft ziemlich „versteckt“ in den Lebensmitteln und man muss die Angaben auf der Verpackung genau lesen: Gluten können nämlich zum Beispiel auch in Wurst oder in Marinaden enthalten sein."

Das klingt nach großen Einschränkungen – wie gehst du damit im Alltag um, glutenfrei leben zu müssen?

„Es ist gar nicht so schwer. Ich glaube, dass auch früher so manche oder mancher diese Unverträglichkeit hatte, aber man wußte oft nicht, was der Grund für die undefinierbaren Schmerzen ist. Heute kann man diese Unverträglichkeit schnell und präzise diagnostizieren."

"Es gibt also mittlerweile viele Menschen mit der Diagnose und es gibt ein entsprechend großes Angebot an Produkten, um glutenfrei leben zu können – sei es im Supermarkt oder auch in Restaurants. Sogar bei Mc Donalds werden inzwischen glutenfreie Burger angeboten!Ich koche zuhause sehr gerne und viel, und in meiner Küche ist es alles andere als langweilig!"

In dieser Tabelle sind einige Beispiele für glutenhaltige und glutenfreie Lebensmittel gelistet:

Eine umfassende Auflistung von Lebensmitteln und Produkten findet ihr hier: www.glutenfreie-nahrung.de/glutenfreie_lebensmittel_liste.html

Aus der Vielzahl von glutenfreien Lebensmitteln lassen sich viele leckere Gerichte zaubern, die glutenfrei Leben leicht macht. Ich habe meine Phantasie für euch spielen lassen und zeige euch ein Pfannengericht, das sowohl warm oder auch kalt als Salat toll schmeckt!

Rezept: Rot-Orange Quinoa-Pfanne

Zutaten:
(Für 2 Personen)

  • 150 g Quinoa
  • 3 Karotten
  • eine Handvoll Kirschtomaten
  • 2 Orangen
  • einige frische Thymianzweige
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Quinoa in ein Sieb geben und gut abbrausen. Danach in heißem Wasser ca. 15 Minuten kochen – die Körner sollen innen noch bißfest sein. 
  2. Karotten in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit Thymianzweigen in Olivenöl braten. 
  3. Wenn der Quinoa fertig ist, kommt er zu den Karotten in die Pfanne und wird auch etwas angeröstet.
  4. Kirschtomaten halbieren und dazugeben. 
  5. Aus der zweiten Orange den Saft auspressen und in die Pfanne gießen. Mit Salz, Pfeffer und nochmal etwas Thymian abschmecken. 
  6. Vor dem Servieren noch einige Orangenscheiben auf der Quinoa-Pfanne verteilen. Schneidet dazu eine Orange in Scheiben, halbiert sie und entfernt die Schale. 

Lasst es euch schmecken!

 

 

 

Glutenfrei Leben funktioniert

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Artikel ermutigen und ein wenig helfen. Ich wünsche euch alles Gute und viel Gesundheit, ich bin stolz auf euch. Auf meinem Blog findet ihr natürlich auch einige Rezepte ohne Gluten. 

Eure Bernadette 

Zurück

Hier downloaden

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deinen dots Plan gratis.

Social Media